!
!

Grease fire

Grease fires gehören zur Brandklasse (BKF, wurden aber bis 2005 der BK B zugeordnet.

Ab 2005 wurde die Brandklasse F in die europäische Norm EN 2 (Brandklassen) zusätzlich aufgenommen. 

Grund war die Feststellung, dass die bisherigen Löschmittel der BK - AB für Fettbrände nur eingeschränkt wirksam waren, und der Einsatz dieser Standardlöschmittel zusätzliche Gefährdungen verursachen konnte.

Fat fire extinguisher sind geeignet zum bekämpfen von Bränden der BK A B und F

Fettbrandlöscher bilden ähnlich den Schaumlöschern eine Sperrschicht auf dem brennenden Öl.     Durch Verseifung des Löschmittels beim Aufsprühen durch die Hitzeeinwirkung - entsteht hier aber durch das Fettbrand-Löschmittel eine sehr dicke Sperrschicht auf dem Öl - die den Brand erstickt. Da das Löschmittel gleichzeitig kühlend wirkt wird erneute Selbstentzündung vermieden.

Versuche der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe ( BGN ) haben eindeutig ergeben , dass die üblichen Löschmethoden mit - einer Löschdecke - einem Pulverfeuerlöscher - oder einem Kohlendioxidlöscher - NICHT effektiv genug sind.    S.h. hierzu die Arbeitssicherheitsinformationen Ihrer Berufsgenossenschaft  -  Betriebe bei denen die Gefahr eines Fettbrandes besteht , sollten einen für diesen Fall geeigneten Fettbrandlöscher bereit halten.

Beim unüberlegten Einsatz  dieser Löschmittel , z.B. durch die Hektik der Situation , sind zudem Personenschäden nicht auszuschließen.

Brennendes, Speisefett, Speiseöl und Frittieröl sind daher mit speziellen Fettbrand-Feuerlöschern zu bekämpfen.

Der Haupteinsatzbereich für diese Sonderlöscher sind Großküchen, Gaststätten, Bäckereien Imbissstände.

Aber auch im Privathaushalt sollte dieser spezielle Fettbrandlöscher Einzug halten.

Die weitere Eignung für die Brandklasse A und B machen ihn zu einem universellen Löschgerät auch im Haushalt.